MEGA SUP: Die Müritz im Herbst erleben

Die Müritz ist eine Seenlandschaft im Nordosten von Deutschlands in Mecklenburg-Vorpommern. Diese besteht aus mehreren Seen, die vereinzelt durch Kanäle miteinander verbunden wurden. Ansonsten ringsherum, unberührte Natur. Ob Fischreiher oder Schwäne bis hin zur Ente gibt es eine Vielfalt an unterschiedlichsten Tierarten in dieser Region. In diesem Gebiet fühlt sich einfach jeder Naturfreund wohl und will die unterschiedlichen Seen und Regionen einfach entdecken. Natürlich kann man das nun mit einem Boot, Kanu oder Kajak erkunden aber wer mal etwas Neues entdecken will sollte MEGA SUP (Stand-Up-Paddeling) einmal ausprobieren. Dieses Erlebnis, diese Ruhe in einer wunderschönen Landschaft ohne störenden Motor, macht dieses Erlebnis einfach wunderbar.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

SUP Was ist das eigentlich genau?

Die Abkürzung SUP steht für Stand-UP-Paddeling und beschreibt eine Art Surfbord entweder aufgeblasen oder aus Kunststoff. Der Nachteil an einem normalen Stand-Up ist das damit in der Regel nur eine Person tragen kann, Gepäck kann man nur bedingt mitnehmen und der Teamgeist auch nicht gefordert wird. Yoga ist für Anfänger auf so einem kleinen Bord kaum umzusetzen und nicht praktikabel.

Aber genau hier kommt das MEGA SUP ins Spiel. Ein Riesenboard mit einer Größe von

520cm x 200cm und einem Volumen von 1650 Liter Luft kann es bis zu 800kg befördern. Dieses SUP alleine ist schon mal ein Blickfang und muss es daher einfach ausprobiert werden.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Voteile beim MEGA SUP

Um noch einmal kurz auf die Vorteile von einem riesen SUP aufmerksam zu machen: es wird der Teamgeist gefordert. Das Gepäck welches man in Wasserdichten Säcken und Tonnen mit transportiert hätte auf den kleinen SUPs gar keinen Platz. Das MEGA SUP ist nicht kippbar und daher auch deutlich stabiler als ein kleines SUP wo man doch schneller als einem lieb ist im Wasser landen kann. Auf einem großem MEGA SUP kann auch mal Yoga gemacht werden, Feeletics wäre auch eine Möglichkeit. Ein Vorteil auf beiden SUPs ist die Stärkung der Muskelpartien, die für das Gleichgewicht verantwortlich sind, und die Stärkung des Gleichgewichtssinn. Durch das ständige ausbalancieren, um das Schwanken zu verringern und nicht ins Wasser zu fallen, lernt man auch Muskeln kennen, von deren Existenz man nicht mal wusste.

SUP auf der Müritz – Das Abenteuer

Da ich Adrian von Nature-Guides am Steinhunder Meer kennengelernt habe und dort schon das MEGA SUP bewundert habe, hat es sich einfach ergeben, dass ich mit Ihm und Mario vier Tage an die Müritz fahre muss um das MEAG SUP mal auf Herz und Nieren zu testen. Kombiniert mit einem Outdoor Workshop über Feuer und allem was man in der Natur braucht, konnte das Wochenende nur gut werden.

Die Planung der Route

Der Plan der Tour war es ca. 39 km in einem Rundkurs über den Müritz-Seen-Park zu fahren und unterschiedliche Campingplätze anzusteuern. Karten kann man in fast jedem Laden in der Region kaufen, wir haben unsere bei Edeka gekauft. Eine Karte ist zur Planung und als Backup einfach ein MUSS. Die reine Navigation haben wir über ein GPS von Garmin (Etrax 30) erledigt. Den Track könnt Ihr hier runterladen. Alle die kein GPS Gerät haben können sich über Google maps oder maps.me orientieren. Wichtig war uns bei der Route, dass Sie nicht zu lang, aber trotzdem abwechslungsreich und spannend ist.

Daher führte uns unsere SUP Route wie folgt:

Mirower See – Zotzensee – Mössensee – Vilzsee – Oberbek – Rätzsee – Drosedower Bek – Gobenowsee – Dollbek – Labussee – Müritz-Havel-Kanal – Kleiner Peetschsee – Großer Peetschsee – Vilzsee – Mössensee – Zotzensee – Mirower See

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

MEGA SUP Tag 1 – Es ging los

Nachdem nun die Tour stand, die Lebensmittel eingekauft und auch ein Platz gefunden wurde wo wir ordentlich ans Wasser kommen konnten, musste erstmal Luft in das MEGA SUP. Nach flotten 15 Minuten war das SUP schön mit 1 Bar Luft gefüllt. Unsere Kleidung, Zelte, Lebensmittel und Kameras haben wir in wasserdichte Säcke verpackt, so dass einfach nichtsmehr feucht werden konnte. Gerade als wir losfahren wollten, trieb gerade ein manövrierunfähiges Boot direkt an unserem Steg vorbei, wie in meinem V-LOG zu sehen. Die beiden haben selbst so ein riesen Boot abschleppen können und so war die erste gute Tag vollbracht – Sauber Jungs!

Nun ging es für mich auch auf das SUP. Mit Regenjacke, Regenhose, Neopren Schuhe und Paddel bewaffnet ging das Vergnügen los. Mit leichtem Wind und Regen ging es nun alle Kraft voraus durch den Kanal Richtung Zotzensee mit dem Ziel: Naturcampingplatz „Am Mössensee“. Trotz des Regens und dank guter Regenjacke und Hose funktionierte das Team super. Man merkte sofort, wenn einer nicht im Rhythmus des Teams gepaddelt wurde, da das SUP dann nicht leicht durchs Wasser glitt. Nach einiger Zeit war „meine Stunde auch gekommen“ und ich durfte Kapitän sein – Bedeutet, ich musste im hinteren Bereich des Bords stehen und dieses so beim Paddeln lenken, damit es auch den Richtigen Kurs auf unser Ziel nimmt. Etwas zu weit hinten gestanden oder an der falschen Seite und der Kurs war nichtmehr korrekt. Nach kurzer Einweisung von Adrian hatte ich nach ein Paar Kilometern den dreh raus.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Es sei noch kurz gesagt, dass die Natur selbst bei dem Regen eine unvergleichliche Seite zeigte. Die Seen waren leer von Schiffen, eine glatte Wasseroberfläche und wir glitten im Plätschern des Regens über den See – WOW. Zeitweise fühlte man sich wie in Kanada, zwischen den Wäldern und den endlosen weiten und das in Deutschland? Nach ein paar Stunden erreichten wir dann auch unseren ersten Campingplatz.

Schnell alles abladen, Zelt aufbauen und raus aus den nassen Sachen, bevor es dunkel wird und nur noch mit Taschenlampe gearbeitet werden konnte. Zu unserem Glück hatten wir einen kleinen Unterschlupf den wir nutzen konnten, so war auch das Essen zubereiten auch im Regen kein Problem. Adrian und Mario waren wie man es für einen Wildnisführer erwarten kann, super ausgestattet. Beide waren mit einem Kocher Bunsenbrenner bzw. MSR (mit Super Benzin betrieben) ausgestattet. Hiermit waren die Tomatensauce und Nudeln schnell gekocht und ein Lächeln war in unseren Gesichtern zu sehen. Was ein cooler Tag und es folgen noch drei. Dann hieß es erstmal abwaschen, Zähne putzen ab ins Zelt und in den Schlafsack kuscheln.

Zweiter Tag SUP.

Was wünscht man sich am meisten wenn man am nächsten Tag aufwacht – Sonne! Naja und so war es auch die Sonne strahlte uns an, der Morgentau lag noch am Boden. Adrian und Mario nutzten gleich die Gelegenheit sich in den verdammt kalten See zu springen. Nach einem schnellen Frühstück, luden wir alles zurück aufs SUP und die Reise konnte weitergehen, dieses Mal ohne Regenjacke und Regenhose, es war einfach herrlich. Im gleichen Tackt ging es schnell voran. Eine Schleuse (Fleether Mühle), wo wir das SUP um tragen mussten war auch schnell hinter uns. Am Ziel fast angekommen, wurden wir von einem Herrlichen See bei strahlendem Sonnenschein empfangen.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Am See lag direkt auch unser neuer Campingplatz am Gobenowsee. Adrian und ich nutzten sofort die Gelegenheit noch ein Interview aufzunehmen. (klick hier) Mario baute in der Zwischenzeit beide Zelte auf, was wirklich cool war! Abends rührten wir noch ein Pizza Hefeteig zusammen aus dem wir dann am Lagerfeuer eine schöne goldbraune Pfannen Pizza zauberten – ein Traum. Als wir gerade fertig mit dem Essen waren, ging der Regen auch schon wieder los, also ab schnell ins Zelt.

 

Dritter Tag – Mit dem SUP den Kurs halten

Im Zelt aufgewacht, es scheint ein schöner Tag zu werden, die Sonne steht noch ganz tief und der Nebel über dem Wasser. Was ein Anblick. Adrian lässt es sich nicht nehmen sich das SUP zu schnappen und eine Runde über den See zu paddeln. Was ein Tagesbeginn... Ein Rührei und Müsli gibt es zum Frühstück. Nach einer schönen Dusche geht’s dann aber los und alles muss erneut auf das SUP gepackt werden, festgezurrt und auf geht’s.

Durch enge Kanäle und wunderschöner Natur gab es zur Stärkung zum Mittag dann Camembert geröstet mit Falafel, was für mich komplett neu, aber total lecker war. Gestärkt ging es aus der Mittagspause in eine Schleuse (Schleuse am Biber Ferienhof). Meine erste Schleuse überhaMega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizzaupt, die uns etwa 2 Meter nach oben beförderte. Schon interessant wie schnell wir den neuen Wasserpegel erreicht haben. Weiter durch den Kanal kam dann unser wohl schwierigstes Stück. Starker seitlicher Wind, der es echt in sich hatte. Als Kapitän im hinteren Bereich des Bootes hatte ich kräftig damit zu kämpfen überhaupt die Richtung einzuhalten. Nach 30 Minuten voll Power haben wir es dann aber geschafft. Diese Nacht wollten wir nicht auf einem Campingplatz, sondern in der freien Natur verbringen.

Dieser Platz besaß eine kleine Bucht und schon einen kleinen Feuerplatz, was für uns Perfekt war. Dieser befindet sich direkt am Vilzsee (GPS: 53.213583, 12.826546). Bevor die Dämmerung einbricht noch schnell die Zelte aufgebauen und Holz für ein Lagerfeuer suchen. Ich nutzte währenddessen die Zeit um noch ein paar Bilder vom Sonnenuntergang zu machen.

Zum Abendbrot gab es dann lecker Spätzle mit Käse und Speck, es war schon richtig schmackhaft. Gerade fertig mit dem Essen und es fing an zu regnen… Schnell ins Zelt, Luftmatratze aufpumpen, weil ich das natürlich noch nicht gemacht hatte, dann ging es dann aber auch schlafen.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Vierter Tag – Abreise

Aufgewacht und die Sonne lacht wieder, so kann es in den Tag gehen. Es sah aber leider nach Regen aus, also zog ich mir vorsichtshalber schon mal meine Regenjacke und -hose an. Nach dem Frühstück ging es dann wieder aufs Wasser. Gleich zu Anfang hatten wir schönen Gegenwind, sodass wir im Team gut gegen den Wind paddeln mussten, aber das war auch schnell geschafft. Es ging den Weg nun an unserem ersten Campingplatz vorbei. In der ersten Partie hatten wir totale Windstille, dann zog aber erneut der Wind auf.

In den Pausen, gab es zur Stärkung warmen Tee, Knoppers und Müsliriegel, damit wir auch recht fix am Ausgangssteg ankommen. Kurz gesagt – schöne Abschlusstour.

Unser Gepäck musste nun wieder aus den wasserdichten Säcken gepackt, die SUP Utensilien wieder an Ort und Stelle ins Auto und das Bord wurde von Adrian und Mario nochmal auf Hochglanz poliert. Nachdem alles sauber verstaut war und sich die Wolken mit Sonne abwechselten, gab es noch einen leckeren Tomatensalat mit Käse und allem was wir sonst noch übrig gelassen hatten. Mit Adrian ging es dann wieder zurück nach Lüneburg, wo ich dann den Zug nach Hause nahm.

Fazit MEGA SUP:

Es waren zwar nur vier Tage, aber vier verdammt geile Tage. Das MEGA Stand-Up-Paddeling hat auf jeden Fall ein riesen Spaß gemacht und die Natur auch mal bei Regen zu entdecken ist echt ein Erlebnis wert. Mit guter Kleidung ist es dann auch kein Problem. Aber an sich hatten wir ja Glück mit dem Wetter und so machte es umso mehr Spaß. Warum muss es dafür immer direkt ins Ausland gehen, wenn man das hier vor Ort nutzen kann.

Ich werde mir die Gaudi so schnell nicht entgehen lassen, im Sommer macht es bestimmt nochmal einen Tick mehr Spaß, wenn man sich die Abkühlung direkt mit einem Sprung ins Wasser holen kann. Daher wer schon mal auf einem kleinen SUP gestanden hat, wird das MEGA SUP lieben !!! Klar muss man Gleichgewicht halten, aber längst nicht so schwierig wie auf einem kleinen SUP. Also probiert es aus. Ich habe mit Adrian ein paar Gutschein Pakete für euch geschnürt. Schaut am Ende des Artikels.

Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Meine persönlichen SUP Tipps

  • vernünftige Regenhose / Regenjacke
  • Handschuhe sofern man Blasenanfällig ist.
  • guten Schlafsack
  • aufblasbare Isomatte
  • für den Sommer ist Mückenspray ratsam
  • Sonnencreme
  • Kopfbedeckung gegen Sonnenstich
  • Müsliriegel und andere Leckereien die sofort Energie bringen
  • Funktionshose

 

GUTSCHEIN

  1. Vater-Sohn Abenteuer Wochenende auf den Mega-SUP
  • Auf 3 Tages Tour mit dem Mega-SUP
  • Erlebt die Natur der Mecklenburg Seenplatte Hautnah
  • Outdoor Erfahrung Pur
  1. Team Wildnis Mega-SUP Tour (für Jugendgruppen bis 18 Jahren)
  • Eine Woche mit Sack und Pack durch die Wildnis der Mecklenburger Seenplatte
  • Auf Tour mit dem Mega-SUP
  • Erlernen von Outdoor Skills (Umgang mit Karte, Kompass & GPS, Feuerkurs, Knotenkunde)
  • Kochen auf dem Feuer
  1. Mega-SUP Adventure Tour
  • 3 Tage mit dem Mega-SUP über die Mecklenburger Seenplatte
  • Erlernen von Outdoor Skills (Umgang mit Karte, Kompass & GPS,, Feuerkurs, Knotenkunde)
  • Schlafen an versteckten Campingplätzen und Kochen direkt auf dem Feuer
Mega SUP. Müritz, Stand-Up-Paddeling, riesen SUP, Natur, landschaft, Deutschland, Meklenburg-Vorpommern, foto thetravelpizza

Adrian Wachendorf von Nature Guides

Für jede Tour habe ich mit Adrian einen Rabatt für euch von 10% ausgehandelt. Wenn Ihr Ihm eine Mail sendet mit dem Betreff „THETRAVELPIZZA Rabatt“ weiß er Bescheid.

Auf der Website www.Nature-Guides.com könnt Ihr euch komplett erkundigen und es dann per Mail buchen. Ihr könnt Adrian auch gerne anrufen, da ist er ganz gelassen.

Seine E-Mail: info@nature-guides.com